"Los, mitkommen!" Ihr Anf�hrer, Lee, schaute mich mit stechendem Blick an. Sie waren ganz eindeutig S�ldner, Angeh�rige des Neuen Lagers und somit auf mich, einen Gardisten, nicht wirklich gut zu sprechen. Die Vier nahmen mich in ihre Mitte und marschierten los. An Flucht war nicht zu denken. Dieser Gang ins Ungewisse erinnerte mich daran, wie ich nach der Gerichtsverhandlung unverz�glich zum Rand der Klippe gebracht und in dieses Gef�ngnis geworfen wurde. Ich war wie bet�ubt, wieder einmal wusste ich nicht, wohin ich ging und was mich erwartete...